Sprachreisen nach Südamerika

Cachaí Chileno?

Das chilenische Spanisch hat unter Sprachschülern einen gewissen „Ruf“… nicht wenige, die einige Zeit als Praktikanten, Au-Pairs, Freiwillige oder bei einem Working Holiday in Chile verbringen, verzweifeln zu Beginn an dem ganz eigene Umgangssprache der Chilenen, die von jahrhundertelanger Isolation zwischen Anden und Pazifik geprägt ist. Da werden Wörter verbunden und Endsilben verschluckt, was das Zeug hält. Vor allem im Süden des Landes herrscht ein melodischer Singsang vor, bei dem scheinbar ein Wort ins andere übergeht.

ABER wahr ist auch: Wer die Chilenen versteht, der versteht das Spanisch der ganzen Welt!!! Was gibt es also besseres, als gleich einen Spanischkurs in Chile zu machen?

Damit du weisst, was auf dich zukommt und du im Alltagsleben außerhalb der Sprachschule nicht so ganz ins kalte Wasser springst, haben wir hier ein paar Eigenheiten zusammengestellt:

Täglich vielfach hört man den Zusatz „po!”, meist nach Ja oder Nein. „Po” verstärkt das vorher Gesagte: „Sí po!” = „Ja, selbstverständlich!”; „No po!” = „Natürlich nicht!”

Oft wird die Verkleinerungsform „-ito” oder „-ita” verwendet. Es wird dir also höchstwahrscheinlich beim Grillen mit Chilenen ein „Vinito” (Wein) und dazu ein „Pancito” (Brot) oder eine „Empanadita” angeboten.

Viele Wörter gehen auf die Sprachen der Ureinwohner zurück, aber auch Einflüsse der Europäer wurden „hinter den Bergen” zu festen Ausdrücken der Alltagssprache. Hier die wichstigsten:
al tiro – jetzt sofort
bacán – super, toll
buena onda – Bezogen auf Personen: nett, freundlich, sonst wie engl: good vibrations.
¿Cachaí? – Verstehst du? Wahrscheinlich von engl. „to catch“.
Se mandó un condoro. – Ihm/ihr ist ein (dummer) Fehler passiert. (Ursprung „Condorito“, ein tollpatschiger Comic-Kondor).
fome – langweilig, schlecht
guagua – Baby, sehr kleines Kind
guata – Bauch
hacer tuto – wie deutsch „heia machen“ für kleine Kinder
huevón/huevonaDieses Wort bitte NICHT BENUTZEN! Es hat eine Vielzahl von Bedeutungen. Je nach Zusammenhang und Betonung ist von der vertraulichen Ansprache für einen guten Freund über „Typ” und die Bezeichnung für eine Person, die sich dumm verhalten hat, bis hin zu „Vollidiot” und Schlimmerem alles an Bedeutungen möglich. Davon abgeleitet gibt es das Verb „huevear“ und das Wort „Hueveo“, die ebenso viele Bedeutungen haben können, Erklärungen dazu würden diese Seite sprengen…wenn Du schon etwas fortgeschrittene Spanischkenntnisse hast, kann dir dein Spanischlehrer die Details erläutern…
¡Nanai! – etwa wie „Ei machen“ für kleine Kinder; auch Ausruf bei etwas besonders Niedlichem
¿Qué onda? – Was ist los?/Was geht ab?
ya – ja, gut, OK
¡Ya po! – Los geht´s! / Nun mach schon!

GELD:
una luca – 1.000 Pesos. Dieser Ausdruck ist sehr üblich.
„a luca, a luca” – Ausruf der Händler, wenn sie etwas für 1000 Pesos anpreisen.
una gamba: je nach Zusammenhang 100 Pesos oder 100.000 Pesos.
Dieser Ausdruck ist sehr umgangssprachlich.
un palo: eine Million Pesos. Dieser Ausdruck ist sehr umgangssprachlich.

So, damit bist du sprachlich einigermaßenvorbereitet für deinen Auslandsaufenthalt in Chile vorbereitet. Wenn du nun dein Abenteuer Spanisch lernen in Chile starten möchtest, kontaktiere uns gerne, wir helfen dir bei der Planung und der Entscheidung zwischen unseren tollen Schulen:

Sprachschule in Santiago de Chile – mittendrin in einer faszinierenden Metropole
Sprachschule in Valparaíso – Leben im Weltkulturerbe
Sprachschule in Viña del Mar – Spanisch lernen am Pazifikstrand
Sprachschule in Pichilemu – DER Surf-Hotspot des Landes
Sprachschule in Pucón – zwischen Nationalparks und Mapuche-Kultur
Sprachschule in Iquique – Sport und Spanisch zwischen Strand und Wüste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*